St.-Johannes-Schützengilde Garrel e.V. - Für Glaube, Sitte, Heimat.

Garrel - „Für Glaube, Sitte, Heimat“ lautet das Motto der St.-Johannes-Schützengilde Garrel. Das Motto steht auch auf der Vereinsfahne, die bei allen Feiern, Festen und Auftritten der Schützen vorangetragen wird. Dass das Motto nicht nur eine Phrase ist, sondern gelebt wird, zeigen die Schützen seit Jahren durch eine besondere Geste: Einige Wochen vor dem Schützenfest bringt der Hauptvorstand eine eigens angefertigte Kerze zum Präses des Vereins, Pfarrer Paul Horst.

Die Kerze ist mit dem Bild des heiligen Johannes, dem Schutzpatron der Garreler Kirchengemeinde, versehen. Zum Programm des Schützenfestes in Garrel gehören zwei heilige Messen. Am Vorabend des Festes kommen die Schützenschwestern und -brüder in die Kirche, um mit einem Gottesdienst das dreitägige Fest zu beginnen. Ein weiterer Gottesdienst wird am Montag gefeiert, bei dem der Gefallenen und Verstorbenen gedacht wird.

Bei der Messe zum Auftakt wird Königin Sabine Otten nach der Segnung die Kerze entzünden. Während des Festes brennt die Kerze, für die Professor Dr. Markus Kemper einen besonderen Kerzenständer erstellt hat, im Altarraum. Anschließend findet sie ihren Platz vor dem Marienbild im alten Kirchenschiff. Dort brennt sie weiter für die Anliegen der Vereinsmitglieder und für die Verstorbenen. Den „Kerzenbrauch“ gibt es seit 2005. Josef Berkemeyer, einer der ehemaligen Fahnenträger, regte die Wachsgabe an.

2019 uebergabe kerze
Brudermeister Franz Breckweg überreicht die Kerze an Pfarrer Paul Horst. Die Übergabe durch den Hauptvorstand gemeinsam mit den Fahnenträgern ist einer der vielen Punkte in der Vorbereitung auf das Fest.

Bericht: Stefan Meyer, Internetbeauftragter, Bild: Martin Lanfermann

Garrel - Am Samstag, den 03.08.2019 fand rechtzeitig zum Schützenfest 2019 durch den Goldschmied Peter Goeth aus Vallendar die Übergabe der neuen Garreler Königskette an die Gilde statt.

Die Initiative zur Anschaffung kam noch von unserem heutigen Ehren-Brudermeister Gerhard Göken, der schon im Frühjahr Kontakt zum Goldschmied aufnahm und federführend mit einem kleinen Team aus dem Vorstand an der Gestaltung der Kette beteiligt war. Die Freude über das tolle Ergebnis war ihm anzusehen.

Goldschmied Peter Goeth betonte die schlichte Eleganz der Kette, dessen Qualität sogar noch die von 925er Sterlingsilber übersteigt. Vor seinem inneren Auge wäre die Kette im Gespräch mit den Vorstandsmitgliedern in seiner Schmiede in Vallendar schon in den ersten zwei Stunden entstanden. Besonders freue er sich, dass die Kette auf schwarzem Anzug getragen werde. "Dort kommt solch eine Kette am besten zur Geltung", so Goeth.

Zahlreich erschienene Vorstandsmitglieder aus allen fünf Kompanien sowie die Mitglieder vom Hauptvorstand konnten sich nach einer halbjährigen Entstehungsphase endlich einen ersten Eindruck von der komplett in Handarbeit entstandenen Kette bilden. Das Ergebnis ist wirklich herausragend geworden und fand allerhöchste Anerkennung in unseren Reihen. Die Gilde bedankt sich beim Goldschmied Peter Goeth für die ganz hervorragende Arbeit.

Erstmalig der Öffentlichkeit wird die Kette zur feierlichen Einsegnung beim Eröffnungsgottesdienst zum Garreler Schützenfestsamstag präsentiert. Die amtierenden Schützenkönigin Sabine Otten wird nach der Vorabendmesse dann als erste Hoheit die neue Kette über das gesamte Schützenfest bis zur Proklamation des neuen Regenten am Montagabend tragen dürfen.

2019 neue kette 204

2019 neue kette 218

2019 neue kette 2202019 neue kette 224

2019 neue kette 227

2019 neue kette 250

2019 neue kette 285

2019 neue kette 319

2019 neue kette 328

2019 neue kette 330

2019 neue kette 341

Bericht und Bilder: Stefan Meyer, Internetbeauftragter

 

Garrel - Neuer Kinderkönig der St.-Johannes-Schützengilde ist Simon Looschen von der Kompanie III Hinter dem Forde / Kammersand. Zur Königin wählte er sich Leni Meyer. Nebenkönigspaar wird Benedikt Meyer mit Luisa Wessel. Herzlichen Glückwunsch!

2019 07 28 kinderkoenig
v.l.n.r.: Brudermeister Franz Breckweg, Kinderkönig Simon Looschen und Jugendobmann Detlev Göken

Bericht: Stefan Meyer, Internetbeauftragter, Bild: Hubert Looschen

Garrel - Im Zuge der diesjährigen 72-Stunden-Aktion hat auch die Jugend der St-Johannes-Schützengilde mit der Unterstützung einiger Altschützen mit der Renovierung der Stufenanlage an der Kriegergedächtsniskapelle ein tolles Projekt in Angriff genommen. Eine schon im Vorfeld hervorragende Unterstützung der Aktion bekam die Gilde von Laura Tietzel, Projektreferentin vom BDKJ Landesverband Oldenburg aus Vechta, sowie von Anna Bagert, der Diözesanbildungsreferentin vom Bund der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) Diözesanverband Münster. Weiter durften wir uns über die Unterstützung durch unseren Präses Pastor Paul Horst sowie dem neuen Kirchenrechnungsführer Florian Böckmann freuen.

Am Donnerstag, den 23.05.2019 wurde ab 17.07 Uhr mit dem Start der Aktion der alte Fliesenbelag und der Unterbeton für die Errichtung einer Rampe entfernt. Auch die Gräben für die neuen Fundamente konnten bereits hergestellt werden. Ein großer Dank geht hierbei an Manfred Wieghaus sowie Jörg Rolfes von der Firma Helmut Rolfes Tiefbau. Manfred Wieghaus unterstützte die Aktion mit der Stellung eines Kleintraktors und Anhänger. Jörg Rolfes sagte kurzfristig die Annahme des Bauschutts zu. Den Transport der Steine konnte mit dem Radlader von Gerhard Göken schnell erledigt werden. Auch hier ein Dankeschön.

Kapelle alt

Am Freitag, den 24.05.2019 wurden dann die Vorarbeiten für die neue Stufenanlage in Angriff genommen. Hier geht es großer Dank an Andreas Looschen sowie Jürgen Helmdach von der Firma Nickel und Looschen. Mit ihrer fachmännischen Vorarbeit konnten die Bord- und L-Steine für den Rahmen der neuen Stufenanlage schnell und präziese gesetzt werden. Den Beton für die Arbeiten lieferte ebenfalls die Firma Helmut Rolfes Tiefbau.

Am Samstag, den 25.05.2019 begann der Arbeitstag dann schon um 07.00 Uhr morgens. Unter Anleitung von Andreas Kemper von der Firma FKG konnten die Helfer schnell mit dem Mischen des Betons für den Stufenaufbau beginnen, so dass die Arbeiten zur Mittagszeit schon einen großen Fortschritt zeigten und zum Nachmittag abgeschlossen werden konnten. Den Zement stellte Andreas Looschen und den Kies die Firma Rolfes Beton kostenlos zur Verfügung.

Für die Verpflegung geht ein großer Dank an Nicole Willenborg (Kaffee + Frühstück), Kerstin Böckmann (Mittag) und Sonja Krogmann und Ludger Stallmann (Kaffee + Kuchen). Bedanken möchten wir uns auch bei Hans Majewski mit seiner Frau Erna, die die Kapelle bereits seit über 20 Jahren ehrenamtlich betreuen und in Schuss halten. Ebenfalls geht ein Dank an unsere Königsthrone rund um Sabine Otten und Marius Otten, die sich immer wieder die Zeit genommen und die Arbeiten nach Kräften unterstützt haben.

Stefan Meyer hatte über die 72-Stunden-Aktion die Bauleitung und freute sich über die tolle Unterstützung aus allen fünf Kompanien der Gilde. Das benötigte Bord- und Plattenmaterial stellte die Firma H. Niemeier aus Cloppenburg zur Verfügung. Alle Arbeiten liefen Hand-in-Hand und führten zu einem ganz tollen Ergebnis, auf das unsere Jung- und Altschützen stolz sein können.

Kapelle neu

Bericht und Bilder: Stefan Meyer, Internetbeauftragter

Unterkategorien

August 2019

KAL 2019 08

September 2019

KAL 2019 09